SPD wieder unterwegs auf der ‚Tour kommunal’

Auch in diesem Jahr fand wieder die traditionelle ‚Tour kommunal’ statt. Unter dem Motto ‚Niederkassel – Sonnen- und Schattenseiten’ nahmen dieses Mal besonders viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an einer Rad-Tour durch Niederkassel teil – unter sachkundiger Führung von SPD-KommunalpolitikerInnen. Sabine Manheller, Planungsingenieurin in der Stadtverwaltung, begleitete die Tour und trug mit fachkundigen Erläuterungen und Hinweisen maßgeblich zu dem Erfolg der Tour bei.

Wie immer, war es Zweck der ‚Tour kommunal’, den Teilnehmern die Sonnen- und Schattenseiten der Stadt zu zeigen und zu erläutern. Laufende, aktuelle Projekte sollten dabei im Vordergrund stehen. Allgemeines Erstaunen galt der Vielzahl der Niederkassler Kindertagesstätten. Gefühlte 20 der 27 Niederkasseler KITAs lagen auf dem Weg. Es ging in Mondorf am Fähranleger los. Ziel war Ranzel, zur Einweihung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs.

Erster Halt der Fahrrad-Kolonne war die Oberste Gasse in Mondorf. Diskutiert wurde über die Zulässigkeit von Mehrfamilienhäusern, die in die alte Dorfstruktur gepflanzt wurden. Ein weiteres Projekt war in der Unterdorfstraße in Augenschein zu nehmen. Am Adenauerplatz in Mondorf wurde kurz erörtert, wie der Platz in Zukunft gestaltet und genutzt werden könnte. Der damals erfolgte Ausbau des Platzes nutzte Fördermittel des Landes, was die Stadt verpflichtete, den Platz 25 Jahre nicht zu verändern. Nun ist diese Frist abgelaufen. Die Sozialdemokraten konnten ihre Auffassung durchsetzen, den Platz nicht als eine neue Fläche für den ruhenden Verkehr einzurichten, sondern für die Bürgerinnen und Bürger. Die Umbauarbeiten sollen in Kürze beginnen

Die Neubauten in der Bonner Straße und die damit verbundene zunehmende Verkehrsbelastung in der Enggasse wurde intensiv beraten. Es bestand allgemein die Auffassung, eine neue Lösung für die Einmündung Enggasse/Oberstraße und die Verkehrsführung zu suchen. Der Weg führte dann wie im Vorjahr zum ‚Schengfeld’. Ein Bereich mit intensiver Bautätigkeit. Neue KITAs, ein neuer Spielplatz, Sozialwohnungen, eine neue Turnhalle stießen auf großes Interesse der Radfahrer.

Bei dem Weg von Rheidt nach Niederkassel lagen interessante Neubauprojekte an der Marktstraße und am Gladiolenweg auf dem Weg, ebenso wie das neue Ortszentrum. Im Schulzentrum Nord wurden die Pläne der künftigen Schulentwicklung erläutert. Der Ausbau der Gesamtschule und des Ganztagsbetriebs stellt die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Neubau einer Mensa, Neubau einer Dreifach-Turnhalle, Schulerweiterung. Hier stehen wichtige Beschlüsse an, die kurzfristig gefasst werden müssen.

Zum Schluss ging es in Richtung Lülsdorf Retentionsbecken, dem möglichen Ort der Rheinquerung. Über den Deich und am Rheinufer entlang, am Myriadenstein vorbei, wurde die neue Anlegestelle der Fähre in Lülsdorf am Schneppenhof besichtigt.

Die SPD-Organisatoren freuten sich über die große Teilnehmerzahl, das schöne Wetter und versprachen, auch das nächste Jahr wieder eine interessante Tour zusammenzustellen. Was die Bausünden und ‚Schattenseiten’ angeht, so ist SPD-Fraktionsvorsitzender Friedrich Reusch entschlossen, mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung zu beraten, wie zumindest künftig ‚Ausreißer’ vermieden werden können. Der neue Leiter des Fachbereichs Bauaufsicht und Stadtplanung, Dr. Lagemann, hat seine Unterstützung bereits zugesagt.