SPD fordert Anreize für die Niederlassung von Ärzten

eingetragen in: Uncategorized | 0

Lange Wartezeiten und volle Wartezimmer bei Hausärzten sind heute leider normal. Es fehlen Hausärzte in ganz Niederkassel. Der Versorgungsgrad liegt gerade einmal bei 84 %. Damit steht Niederkassel im regionalen Vergleich sehr schlecht da. Zum Vergleich: Troisdorf 111,1 %, Siegburg 108,8 %, Sankt Augustin 98,4 %. Bereits heute sind laut  Krankenversicherungen bis zu sechs Hausarztstellen in Niederkassel frei und somit besetzbar. Vor allem in Niederkassel-Ort stellt sich die Lage dramatisch dar, da ein Niederkasseler Hausarzt in den nächsten Jahren in Rente gehen wird. Damit stünden viele Patientinnen und Patienten vor einer noch weiter verschärften Situation des Ärztemangels.

Diese Situation ist nach Auffassung der Niederkasseler Sozialdemokraten unhaltbar. SPD-Fraktionsvorsitzender Friedrich Reusch fordert, zügig und zeitnah zu handeln. Die Verwaltung wird beauftragt, Anreize zur Niederlassung neuer Hausärzte zu schaffen und aktiv nach neuen Hausärzten zu suchen, insbesondere für Niederkassel-Ort. Es ist allgemein bekannt, so Reusch, dass der Ärztemarkt in Deutschland angespannt ist. Die Ärzte können sich aussuchen, wo sie ihrer Tätigkeit nachgehen. Im Vergleich zu vielen anderen Kommunen ist Niederkassel ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort. Dies gilt es zu nutzen.